Sommerhitze gut überstehen: Tipps für den Alltag mit Baby

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bewerte die Seite)
Loading...Loading...

Den Alltag mit einem Baby zu meistern ist wahrlich nicht immer einfach, doch es macht immer Freude. Viele freuen sich da auf den Sommer, denn dann sind die Tage länger und man kann mit dem Sprössling viel im Freien unternehmen. Allerdings sollte die mögliche Hitze nicht unterschätzt werden. So sollte man sich selbst und natürlich auch das Baby vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Schlafplätze möglichst kühl halten

Damit nach einem anstrengenden Tag eine gute Erholung möglich ist, sollten die Schlafplätze so kühl wie möglich gehalten werden. Wer normalerweise unter dem Dach schläft, sollte für die heißesten Wochen vielleicht lieber einen Raum im Erdgeschoss wählen. In den Mittagsstunden hilft es, wenn die Rollläden oder Gardinen zugezogen sind. So kann nicht so viel Wärme ins Innere dringen. Das Baby sollte in heißen Sommernächten nur mit einem sehr leichten Schlafsack bekleidet sein. Ist der Nacken warm oder vom Schwitzen feucht, ist das ein Signal, dass es dem Kind zu warm ist.

Den Sommer im Freien genießen

Wer den Sommer draußen verbringen möchte, sollte einige Schutzmaßnahmen ergreifen. Ein Baby darf jedoch keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Kinderwagen können mit einem Schirm oder einem Tuch so abgeschirmt werden, dass die Sonne nicht hereinscheinen kann. Nichtsdestotrotz sollte der Nachwuchs mit einer speziellen Sonnenmilch für Kinder mit einem hohen Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Außerdem kann es sinnvoll sein, dem Kind ab und zu ein wenig zusätzliche Flüssigkeit in Form von Wasser, verdünntem Saft oder ungesüßtem Tee anzubieten.

Viel zu trinken ist natürlich auch für Erwachsene wichtig. Auch eine kurze Abkühlung im Planschbecken kann gut tun – hierbei aber beachten, das Kind langsam an das Wasser, welches nicht zu kalt zu sein sollte, zu gewöhnen und es nicht zu lange baden lassen. Grundsätzlich gilt ohnehin: Was für einen selbst bei Hitze angenehm ist, ist oft auch für das Kind gut. Dazu zählen vor allem die Flüssigkeitsaufnahme sowie leichte, helle und weite Kleidung und das Meiden der prallen Sonne, insbesondere in der Mittagszeit.


Leave A Response